• 2019logo.JPG
  • content-back.jpg

Radsportabteilung 1984 - 2020

In 36 Jahren hat sich die Radsportabteilung der SSG Bensheim nicht nur als Veranstalter etabliert / Reiner Freitzeitgedanke wurd schnell verworfen / Erfolgreiche Sportler

Unerwartete Erfolgsgeschichte auf zwei Rädern

25. Juli 2020 Autor: Jürgen Pfliegensdörfer (pfl)

Bensheim.

Wer vor 36 Jahren einmal gesagt hätte, dass die Radsport-Abteilung der SSG Bensheim eine derartige Erfolgsgeschichte schreiben würde, wäre sicher damals belächelt worden. Heute ist diese mit ihren Sportlern nicht mehr aus der hiesigen Region wegzudenken, denn fast täglich nimmt man die Trikots mit dem Logo des langjährigen Sponsors GGEW auf den Straßen wahr.

Eberhardt Neue gründete 1984 die SSG-Sparte und wollte damit ein Zeichen setzen, dass Radsport auch in Bensheim durchaus eine Chance gehört und möglich ist. Was anfänglich mit Radtouristikfahrten insbesondere im Odenwald begann, wurde ständig erweitert und vor allem dem Nachwuchs zugänglich gemacht. Zu Beginn fanden sich – bei regnerischem Wetter – nur zehn Teilnehmer ein, doch dann nahmen auch schon mal über 300 Radfahrer die Touren in Angriff nehmen.

Die Abteilung wuchs und wuchs, die Aufgaben ebenfalls. Als dann immer mehr der Wettkampfgedanke mit ins Spiel kam, stiegen die Anforderungen. Die Radsportler organisierten gemeinsame Trainingsfahrten. Was zunächst als Breitensportverein gedacht war, veränderte sich ständig. Erste Rennen wurden organisiert, die Moutainbike-Challenge in Gronau fand alleine achtmal statt.

Der Bann war gebrochen, die SSG-Radsportler waren nun ein beachteter Rennorganisator, die Helfer um Eberhard Neue wagten sich an Neues und es gefiel den Radsportlern in der Region. Bensheim und der nahe Odenwald – dass passte einfach, Radsport wurde Trendsportart. Das erste Crossrennen fand im Jahre 2009 in Bensheim am Schönberger Sportplatz statt. Die Strecke zwischen Kirchberg und Fürstenlager war wie gemacht für die Querfeldeinsparte des Radsports, die in Deutschland so viel Tradition besitzt. Und der Cross war der Startschuss für einen Radsportler, der von nun an eines der Aushängeschilder der SSG-ler werden sollte: Jan Dieteren. Der damals 17-Jährige gewann nicht nur dieses Rennen, er sollte einige Jahre später sogar als Straßenrennfahrer das Nationaltrikot tragen und an mehreren Weltmeisterschaften teilnehmen.


Großes Organisationstalent

Natürlich war der Weg nicht mehr weit, bis man neben dem Querfeldein- auch das erste Straßenrennen organisierte. Mit Luc Dieteren und Henning Jaecks, der sogar auf Profi-Niveau unterwegs war, befanden sich nun zwei Sportler im Organisationsteam, die selbst Rennen gefahren waren. Sie wussten, was erforderlich war, um Rennen attraktiv zu gestalten, und was der Radsportler benötigt, um unter hoher Anspannung seine beste Leistung bringen zu können. Das Straßenrennen „Rund um den Hemsberg“ war geboren und sollte nach seinem Start im Jahre 2010 insgesamt fünfmal wiederholt werden.

Gleichzeitig hatte man sich dem Crosssport verschrieben und fand am Gelände des Sportparks West, zwischen Berliner Ring und A 5 beste Voraussetzungen. Bereits 2011 richteten die Bensheimer die Hessischen Crossmeisterschaften aus, ein Jahr später folgte eine Veranstaltung, die zur Deutschlandcup-Serie zählte. Damit war klar, dass auch die besten Crosser aus Deutschland nach Bensheim kommen würden. So konnten etwa die Fahrkünste von Philipp Walsleben, Christoph Pfingsten oder der unglaublichen Hanka Kupfernagel bewundert werden. Die Zuschauer waren begeistert von den fahrtechnischen Eigenschaften der Sportler.

Es folgten Crossrennen mit internationaler Beteiligung und auch ein Wechsel an der Spitze der Radsportabteilung. Eberhard Neue beendete sein verdienstvolles Engagement, für kurze Zeit übernahm Torsten Wambold, denn der Elitefahrer hatte seinen berufsbedingten USA-Aufenthalt beendet. Schließlich wurde Luc Dieteren 2015 neuer Chef der Bensheimer Radsportler.

Deutsche Meisterschaften in Bensheim

Was die Durchführung von Radsport-Großveranstaltungen betrifft, ist man in Bensheim mittlerweile sehr erfahren. In den Jahren 2015 und 2018 (Deutsche Radsportmeisterschaft in Bensheim und Einhausen) war die SSG an der Ausrichtung beteiligt, ehe sie im Herbst 2018 den Ritterschlag erhielten, denn sie wurden mit der Durchführung der Deutschen Cross-Meisterschaften betraut. Über 5000 Zuschauer fanden den Weg zum Sportpark West, sahen bestens organisierte Titelkämpfe auf höchstem sportlichem Niveau.

Im Jahr 2019 folgte in Einhausen auf der Traditionsstrecke „Rund um den Jägersburger Wald“ die Organisation von Straßenrennen für alte Altersklassen und auch zur Bundesligaserie, die auch in diesem Jahr hätten stattfinden sollen, doch leider corona-bedingt abgesagt werden mussten. pfl


Erfolge bei Jung und Alt

Die Abteilung war zwischenzeitlich auf über 140 Sportler angewachsen, es gab viele Erfolge auf lokaler wie auch überregionaler Ebene. Herausragende Leistungen zeigten vor allem die jungen Fahrer wie Jan Dieteren, Sascha Starker, Christian Mager, die Brüder Bastian und Benedikt Becker, aber auch Lisa Küllmer bei den Damen, die unter anderen Deutsche Meisterin der U 17 wurde. Dieteren und Mager fuhren sogar beim gleichen Rennstall, sorgten beim World-Tour-Rennen Amstel Gold Race für frischen Wind, gewannen wie Jan Dieteren Etappen bei der Thüringen-Rundfahrt und starteten bei der Tour de Avenir.

Sascha Starker, der sich zum Mountainbike-Spezialisten entwickelte, wurde mehrfacher Hessischer Meister am Berg, ebenso wie Benedikt Becker. Unvergessen war ihr gemeinsamer Auftritt bei den Deutschen Radsportmeisterschaft 2015, als Bensheim und die SSG wie aus dem Nichts Ausrichter wurde.

Doch auch bei den Senioren gab es tolle Erfolge; allen voran Wolfgang Lenhard, der 2019 Weltmeister im Einzelzeitfahren in St. Johann wurde, obwohl er zuvor einen schweren Radunfall hatte. Im Nachwuchsbereich liegen viele Hoffnungen auf Florian Dietz. Er ist derzeit amtierender Hessischer Meister auf der Straße und ebenso erfolgreich im Crosssport unterwegs.

Das blieb auch den Bürgern der Stadt Bensheim nicht verborgen. Seit vielen Jahren gehören Radsportler und Triathleten der SSG zur engeren Wahl bei den Sportlerehrungen und mit Jan Dieteren, seiner Mutter Heike Dieteren, Sascha Starker und Henning Jaecks wurden schon einige von ihnen zum Sportler des Jahres gekürt; Torsten Wambold gehörte zur engeren Wahl.
© Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 25.07.2020

 

Mit MTB-Rennen in Gronau (links) startete die SSG als Rennveranstalter. Mittlerweile wurden ...

Mit MTB-Rennen in Gronau (oben) startete die SSG als Rennveranstalter. Mittlerweile wurden Cross-Wettbewerbe im und am Sportpark West (Mitte) auf immer professionellere Füße gestellt. Jan Dieteren (rechts, bei der Startaufstellung am Hemsberg) war eine der sportlichen Aushängeschilder des Vereins und 7 Jahre ständiges Mitglied  in der Nationalmannschaft Straße (U-17 - U-23)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.